Politik und Verwaltung kompakt!


Hier stellen wir Ihnen in komprimierter Form die RSS-Feeds der Bundeskanzlerin, der Bundesministerien und des Bundes-Presseamtes zu Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die bund.de-Redaktion nicht für die Inhalte dieser Feeds verantwortlich ist, sondern lediglich auf Inhalte der oben genannten Ministerien und Behörden verweist.



Bundeslagebild Organisierte Kriminalität 2013

Quelle: RSS-Feed des Bundesministerium des Innern (Pressemitteilungen und Kurzmeldungen)

Datum:  01.10.2014

Innenminister de Maizière und BKA-Präsident Ziercke stellen neue Zahlen für Deutschland vor

"Arbeitsmarkt ist Stütze der deutschen Wirtschaft"

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Pressemitteilungen)

Datum:  30.09.2014

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles kommentiert die Arbeitsmarktzahlen für September 2014.


Interessenbekundungsverfahren für neues Bundesprogramm "Demokratie leben!" gestartet

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Datum:  30.09.2014

Bis zum 24. Oktober 2014 können Kommunen, Vereine und Initiativen Interessenbekundungen für die Teilnahme am neuen Bundesprogramm "Demokratie leben!" einreichen.

Schmidt: "Ernährungssicherung für alle Menschen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts"

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Pressemitteilungen)

Datum:  30.09.2014

Die italienische Ratspräsidentschaft hat die EU-Agrarministerinnen und -minister zum Informellen Treffen nach Mailand eingeladen, um über das Thema "Wie kann die EU Landwirtschaft zur Bewältigung der Herausforderungen für die Ernährungssicherung beitragen?" zu diskutieren.

Staatssekretär Beckmeyer und Industrieminister El Alamy eröffnen die 2. Sitzung der Deutsch-Marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission in Casablanca

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi kompakt)

Datum:  30.09.2014

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, begleitet in dieser Woche eine Delegation von rund 50 deutschen Wirtschaftsvertretern in Marokko. Heute eröffnet er gemeinsam mit dem marokkanischen Minister für Industrie, Handel, Investitionen und digitale Wirtschaft, Moulay Hafid El Alamy, die 2. Sitzung der Deutsch-Marokkanischen Gemischten Wirtschaftskommission.

Gemeinsames Arbeitstreffen zu Frauen in Führungspositionen

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Datum:  30.09.2014

Gemeinsam mit Bundesjustizminister Heiko Maas hat Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig am 30. September Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Medizin und Kirche getroffen, um über Frauen in Führungspositionen zu diskutieren.

Staatssekretärin Zypries: Digitalisierung treibt Heimvernetzung zum wichtigen Zukunftsmarkt

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi kompakt)

Datum:  30.09.2014

Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, hat heute in Berlin die Konferenz Smarthome2Market eröffnet. Rund 300 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden diskutierten im dbb-Forum die branchenübergreifenden Perspektiven und Herausforderungen des Smart-Home-Markts. In einer begleitenden Ausstellung wurden zukunftsweisende Heimvernetzungs-Lösungen gezeigt. Eine Studie im Auftrag des BMWi schätzt, dass der Umsatz im Bereich Smart Home in Deutschland im Zeitraum 2015 bis 2025 von 2,3 auf 19 Mrd. Euro ansteigen wird.

BMUB-Newsletter Bildungsservice - Ausgabe 09/2014

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Umwelt)

Datum:  30.09.2014

KfW führt Zuschussvariante zur Förderung von altersgerechtem Umbau mit Mitteln des Bundes ein

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Bauen)

Datum:  30.09.2014

Ab 1. Oktober 2014 können private Eigentümer und Mieter von Zuschüssen profitieren, die dem Abbau von Barrieren in Wohngebäuden dienen und zugleich die Einbruchsicherheit erhöhen sollen. Hierfür stellt der Bund insgesamt 54 Millionen Euro bis 2018 zur Verfügung. Damit wird das seit fünf Jahren erfolgreiche Kreditprogramm der KfW "Altersgerecht Umbauen" um eine Zuschussvariante ergänzt. Kombiniert werden können die Zuschüsse mit den Programmen zur energetischen Gebäudesanierung.

Der Programmstart fällt auf den "Internationalen Tag der älteren Menschen", den die Vereinten Nationen im Jahr 1991 ausgerufen haben, um die Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks betonte:

"Bei der Sanierung von Wohngebäuden können Bauherren durch die Förderung von Sicherheitsmaßnahmen nun drei Fliegen mit einer Klappe schlagen und Kosten sparen, weil sie die Immobilie nur einmal anfassen müssen. Sie können die energetische Sanierung mit dem Abbau von Schwellen in der Wohnung verbinden und zugleich etwas für die Sicherheit, gegen Einbrüche tun."

"Die neue Zuschussvariante im Programm "Altersgerecht Umbauen" ist eine Alternative zum Kreditprogramm der KfW. Um so lange wie möglich selbstbestimmt in der gewohnten Wohnumgebung leben zu können, fördern wir den barrierefreien oder -armen Umbau von Wohnimmobilien. Damit wird der Wohnkomfort erhöht und die Lebensqualität z.B. von älteren Menschen wie auch junger Familien verbessert", sagte Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Das neue Zuschussprogramm setzt dieselben Förderstandards wie das bestehende Kreditprogramm "Altersgerecht Umbauen".

Mit dem Programm werden beispielsweise bodengleiche, moderne Duschen, großzügig geschnittene Räume oder auch schwellenlose und einbruchhemmende Haus- und Wohneingangstüren gefördert. Durch einen frühzeitigen Umbau werden präventiv die Sturz- und Unfallgefahr gesenkt und Erleichterungen für pflegende Personen geschaffen.

Antragsberechtigt sind private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen sowie Mieter.

Finanziert werden bis zu acht Prozent der förderfähigen Investitionskosten für die Durchführung einzelner, frei kombinierbarer Maßnahmen zur Barrierereduzierung, maximal jedoch 4000 Euro pro Wohneinheit. Für den Förderstandard "Altersgerechtes Haus" können Zuschüsse in Höhe von zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5000 Euro pro Wohneinheit, beantragt werden.

Hendricks zeichnet Preisträger des Wettbewerbs "Menschen und Erfolge" 2014 aus

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Bauen)

Datum:  30.09.2014

Seit 2011 werden im Wettbewerb "Menschen und Erfolge" jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur beitragen und dem Gemeinwohl zu Gute kommen. Bundesbauministerin Barbara Hendricks ehrte heute in Berlin die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs, der Teil der "Initiative Ländliche Infrastruktur" ist. Verliehen wurden neun Preise und acht Anerkennungen. Insgesamt standen 22.000 Euro für Preisgelder zur Verfügung.

Hendricks dankte den Gewinnerinnen und Gewinnern des Wettbewerbs: "Mit Ihrem herausragenden bürgerschaftlichen und freiwilligen Engagement tragen Sie beispielhaft zur Stärkung der kulturellen Vielfalt und des sozialen Zusammenhalts in ländlichen Regionen bei. Diese Erfolge wollen wir bekannt machen und zur Umsetzung weiterer Ideen ermutigen."

Ob Museum, Theater oder Schwimmbad, historisches Instrument, traditionelles Handwerk oder altes Gemäuer, Sprachkurs, Musikunterricht oder Willkommenskultur für Alteingesessene und Neubürger: Unter dem Motto "Orte der Kultur und Begegnung – Ländliche Räume lebens- und liebenswert erhalten" haben 2014 mehr als 600 Personen und innovative Projekte ihre Erfolgsgeschichten vorgestellt. Sie zeigen, wie die kulturelle Vielfalt und das Gemeinschaftsleben vor Ort lebendig erhalten, Kulturangebote mit neuen Ideen und Partnern auf tragfähige Füße gestellt oder neue Räume für Kultur geschaffen werden können.

Der Wettbewerb "Menschen und Erfolge" 2014 ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit den Partnern Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB), Deutscher Landkreistag (DLT), Deutscher Bauernverband (DBV), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) und Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG).