Politik und Verwaltung kompakt!


Hier stellen wir Ihnen in komprimierter Form die RSS-Feeds der Bundeskanzlerin, der Bundesministerien und des Bundes-Presseamtes zu Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die bund.de-Redaktion nicht für die Inhalte dieser Feeds verantwortlich ist, sondern lediglich auf Inhalte der oben genannten Ministerien und Behörden verweist.



Bundeswehr-Tagung 2014

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums der Verteidigung

Datum:  30.10.2014

Am 29. und 30. Oktober kommt auf Einladung der Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, das höhere militärische und zivile Führungspersonal der Bundeswehr in Berlin zur Bundeswehrtagung 2014 zusammen. Als besonderen Gast begrüßte die Verteidigungsministerin am ersten Tag der Veranstaltung den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister der Republik Polen, Tomasz Siemoniak.

Gebirgsjäger trainieren für Kosovo-Einsatz

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums der Verteidigung

Datum:  30.10.2014

Von der Aufklärung durch Patrouillen bis zur Unterstützung der Polizei bei der Abwehr von Unruhen – auf ihren Einsatz bei der Kosovo Force (KFOR) im Sommer nächsten Jahres haben sich die Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall umfassend vorbereitet.

Generaloberstabsarzt Dr. Ingo Patschke erhält Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums der Verteidigung

Datum:  30.10.2014

Am Rande der Bundeswehr-Tagung händigte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen dem Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Dr. Ingo Patschke „in Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen besonderen Dienste“, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aus.

Menschenrechtsbeauftragter besorgt über Inhaftierung von Bürgerrechtlern in Ägypten

Quelle: RSS-Newsfeedliste Auswärtiges Amt (allgemeine News)

Datum:  29.10.2014

Menschenrechtsbeauftragter besorgt über Inhaftierung von Bürgerrechtlern in Ägypten

Zur erneuten Inhaftierung von 23 Menschenrechtsverteidigern in Ägypten, darunter prominenten Aktivisten wie Alaa Abdel Fattah, erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, heute (29.10.2014):

Ich bin äußerst besorgt über die erneute Festnahme 23 Bürgerrechtsaktivisten in Ägypten. Aus unserer Sicht zeigt auch dieses Vorgehen gravierende Fehlentwicklungen im Umgang mit Menschenrechten in Ägypten. Dazu gehören die restriktiven Bestimmungen zu Versammlungs-, Vereinigungs- und Meinungsfreiheit. Ich fordere daher die ägyptische Regierung zur Umsetzung der in der ägyptischen Verfassung garantierten Rechte im Einklang mit ihren internationalen Menschenrechtsverpflichtungen auf und appelliere, die Aktivisten nach internationalen Standards zu behandeln. Ich erinnere auch an die vielen anderen Bürgerrechtler und Oppositionsmitglieder, die teils seit Monaten ohne formelle Anklage inhaftiert sind.

29.10.2014 BMZ wird Vorreiter in Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Datum:  29.10.2014

Das Bundesentwicklungsministerium am Standort Bonn erhält heute das EMAS-Zertifikat der EU. Damit wird dem BMZ offiziell bestätigt, dass es in Sachen Umwelt und Nachhaltigkeit zukunftsfähig aufgestellt ist. EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ist das Umweltmanagementsystem der Europäischen Union und zeichnet Vorreiter mit Blick auf Umweltstandards im eigenen Haus aus....

Weitere Hilfe für Haiti

Quelle: RSS-Feed des Bundeskanzleramts

Datum:  29.10.2014

Deutschland wird sich in Haiti weiterhin entwicklungspolitisch engagieren. Das sicherte Bundeskanzlerin Merkel dem haitianischen Präsidenten Martelly bei seinem Besuch in Berlin zu. Zugleich warb Merkel für mehr Investitionen in Wirtschaft, Energieversorgung und Bildung in Haiti.

Verkehrsfreigabe zwischen Wolmirstedt und Colbitz

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

Datum:  29.10.2014

Katherina Reiche: Erste Etappe an der A 14 geschafft

Schwarzelühr-Sutter: Ökologisches Naturerbe-Haus gibt Umweltstiftung neuen Schwung

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Umwelt)

Datum:  29.10.2014

Der Bau eines Erweiterungsgebäudes auf dem Gelände der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück geht zügig voran. Nur vier Monate nach der Grundsteinlegung fand heute im Beisein der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter das Richtfest statt. In dem nach neuesten ökologischen Maßstäben entworfenen Neubau soll die gemeinnützige "Naturerbe gGmbH" einziehen, eine hundertprozentige Tochter der DBU. Schwarzelühr-Sutter, die zugleich Kuratoriumsvorsitzende der DBU ist, informierte sich im Rahmen ihres Besuches über die aktuelle Arbeit der Stiftung und suchte das Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

"Ich wünsche mir, dass der Schwung, mit dem dieses Gebäude errichtet wird, und mit dem der neue Generalsekretär seit einem Jahr die Stiftung leitet, zusammen mit dem neuen Kuratorium, lange anhält und uns bei den zukünftigen Aufgaben der Stiftung begleitet", sagte Schwarzelühr-Sutter, die das Richtfest vor Ort mit ihrem Antrittsbesuch als neue Aufsichtsratsvorsitzende der Stiftung verbinden konnte.

Die Parlamentarische Staatssekretärin hob lobend den termin- und kostengerechten Baufortschritt hervor. Die Fertigstellung des als Holzbau in Passivhausbauweise mit Grundwasserkühlung und einer Thermo-Hanf-Dämmung ökologisch anspruchsvoll errichteten Gebäudes ist für das erste Quartal 2015 vorgesehen. 

Die Naturerbe gGmbH ist für die Verwaltung großer Teile des "Nationalen Naturerbes" zuständig – jene beispielhafte Initiative des Bundes, gesamtstaatlich repräsentative Naturschutzflächen im Eigentum des Bundes nicht zu privatisieren, sondern in Naturschutzhände zu geben, die die Flächen nach anspruchsvollen naturschutzfachlichen Vorgaben betreuen und entwickeln. Die Aufgaben der Naturerbe gGmbH wachsen kontinuierlich. Sie hat mit 61.000 Hektar annähernd die Hälfte aller Naturerbe-Flächen übernommen. Für die sich derzeit im Aufbau befindende dritte Tranche des Nationalen Naturerbes hat sie eine Interessenbekundung abgegeben.

Neben rund 20 Arbeitsplätzen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DBU Naturerbe gGmbH wird das Gebäude künftig für DBU-eigene Ausstellungen zur Verfügung stehen.

"Rund eine Milliarde Euro für unsere ländlichen Regionen"

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Pressemitteilungen)

Datum:  29.10.2014

Bundesminister Christian Schmidt stellt die Eckpunkte seiner Politik für den Ländlichen Raum vor

Kampagne "Ohne Land wär’s ganz schön eng" nimmt Fahrt auf

Quelle: RSS-Feed des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Pressemitteilungen)

Datum:  29.10.2014

Bundesminister Schmidt wirbt mit Plakataktion für die ländlichen Räume