bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen; öffnet neues Fenster

Voll­ju­rist/in als Re­fe­rent/in

Arbeitgeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Recht
Ort
Berlin
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
05.06.2017
Laufbahn / Entgeltgruppe
Höherer Dienst
Kennziffer
20170670_0002
Kontakt
Frau Zwätz, Tel.: 030 18300-3105

Hinweis: bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Publikation oder die vorzeitige Beendigung derselben) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Kurztext


Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für das Referat LA 23 (Straßenverkehrsrecht, Gebührenrecht, Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), übergreifende Aufgaben im Straßenverkehr) der Abteilung „Landverkehr“ (LA) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Volljuristin/Volljuristen
als Referent/in

Der Dienstort ist Berlin.
Referenzcode der Ausschreibung 20170670_0002

Aufgabengebiet


  • Erarbeitung von Gesetzgebungsvorschlägen zur Fortschreibung des Straßenverkehrsgesetzes in Grundsatzangelegenheiten und bezüglich der Regelungen über die Zentralen Fahrzeugregister
  • Ausarbeitung von Regelungen über den Umgang mit Daten im Zusammenhang mit Zulassungsangelegenheiten
  • Anwendung und Mitwirkung bei der Fortschreibung des NATO-Truppenstatutes sowie sonstiger Vereinbarungen über den Aufenthalt ausländischer Truppen
  • Gebührenregelungen im Straßenverkehrsrecht
  • Fragen der Haftpflichtversicherung für ausländische Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger mit Durchführungsvorschriften sowie Mitwirkung bei der Fortschreibung der haftungsrechtlichen Vorschriften, die in der Federführung des BMJV liegen
  • Sicherheitsfragen im Zulassungswesen
  • Europäischer Halterdatenaustausch, darunter Umsetzung der Richtlinie (EU) 2015/413

Anforderungsprofil


  • Volljuristin/Volljurist mit der Befähigung zum Richteramt mit mindestens befriedigenden Ergebnissen in beiden Staatsexamen
  • Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet des Verwaltungsrechts, des Verfassungsrechts und des Europäischen Rechts
  • Vertiefte Kenntnisse über den Ablauf der Gesetzgebung
  • Erfahrungen bei der Zusammenarbeit im Bund-Länder-Verhältnis
  • Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Kenntnisse über wirtschaftliche und verkehrspolitische Zusammenhänge und deren Wechselwirkung mit anderen Politikfeldern
  • Europäische Fachkompetenz, d. h. Kenntnisse über den Aufbau und die Aufgaben europäischer Institutionen und deren Arbeitsweisen, der Rechtsgrundlagen der EU sowie der Setzung und Umsetzung europäischer Rechtsvorschriften
  • Gute Sprachkenntnisse in Englisch in Wort und Schrift (wird im Auswahlverfahren geprüft)
  • Kommunikations- und Informationsfähigkeit
  • Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit
  • Selbstständigkeit und Initiative
  • Sicheres und souveränes Auftreten
  • IT-Kompetenz

Arbeitgeber-Leistungen


Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe E 14 TVöD. Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird eine Zulage für oberste Bundesbehörden gezahlt.

Beamtinnen/Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 14) nach einer vorhergehenden Abordnung versetzt.

Besondere Hinweise


Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wurde dementsprechend zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.beruf-und-familie.de.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert.

Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren


Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 05.06.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite: http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, 1. und 2. Staatsexamen) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss mit der Abschlussnote und unter „Berufserfahrung“ die Arbeitgeber der letzten 3 Jahre.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Recht"